Aktiv, aktiver, 4b

Bericht 1:     „Nussknacker und Mausekönig“ – Ein musikalisches Leseprojekt der Klassen 1a und 4b
Märchen und Geschichten gehören zur Vorweihnachtszeit genauso dazu, wie der Adventskranz. Jeder Schüler der Klasse 4b hatte bereits im Vorjahr die Geschichte „Nussknacker und Mausekönig“ geschenkt bekommen. Nun wurde es Zeit die wundervolle Geschichte den Erstklässlern durch das Vorlese näherzubringen. In kleinen Ausschnitten wurde auch das Ballett angeschaut und die Musik von Tschaikowsky gehört. Mit viel Freude trafen sich die zwei Klassen wöchentlich mittwochs und freitags um in Maries Welt einzutauchen. Alle Schüler lernten gemeinsam die Geschichte kennen, malten Bilder dazu und sangen zur Schulweihnachtsfeier das Nussknackerlied mit Bewegungen vor. Aber das Ende wurde den Zuhörern natürlich nicht verraten.
Im weiteren Verlauf der Stunden erfuhren die Kinder mehr über das Ballett und verschiedene Musikinstrumente. Besonders toll war die Stunde zur Harfe (Blumenwalzer). Da eine Schülerin der ersten Klasse das Instrument erlernt, konnte sie uns als Expertin Auskunft über ihr Zupfinstrument geben und einige Stücke vorspielen. Es war toll; wir waren beeindruckt.


Bericht 2:    „Unser Mittelschulausflug“
Im Zuge der Zusammenarbeit zwischen der Grundschule und der Mittelschule Hösbach wurden alle Viertklässler der umliegenden Grundschulen eingeladen. Alle SchülerInnen und LehrerInnen sollten an diesem Tag nicht nur das Gebäude erkunden, sondern auch zahlreiche Workshopangebote nutzen. Ebenso waren das Kennenlernen und Wiedersehen einiger Schüler der 5. bis 9. Klassen, sowie die Gespräche mit Lehrern sehr gewinnbringend. Für einen tollen Vormittag bedanken wir uns bei allen SchülerInnen und LehrerInnen, die uns herzlich empfingen und die begeistert unserer Viertklässler betreuten.
Hannes: „Ich habe 2 Stationen in 4 Stunden gemacht. In den ersten zwei Stunden wurde uns die Mittelschule erklärt und uns wurden viele Zimmer gezeigt. Ich habe zwei Stationen gemacht. Eine namens „Kochstation“, da haben wir Pizzataschen gemacht. Die andere Station war „Geometrische Formen“. Wir haben einen Partner bekommen und uns dann mit Würfeln und Quadern beschäftigt. Ich habe mich mit Würfeln beschäftigt. Es war schön!“


Bericht 3:    „Steinzeit, Römer und das Mittelalter – Lernen nach Interesse!“ Dezember, Januar 2016/17
Wir haben etwas gewagt und haben vieles gewonnen! Durch die Auflösung des Klassenverbandes der 4.Klassen im Bereich Geschichte (HSU) erlebten wir motivierte, fröhliche, begeisterte Schüler voller Ideen und Engagement.
Alle Schüler der 4. Klassen wählten nach eigenem Interesse ihr Lernthema unter drei verschiedenen aus und schrieben sich im Themenplakat ein. Zur Wahl standen die Steinzeit (Frau Blob), die Römer (Frau Buchner) und das Mittelalter (Frau Pandrea). Zweimal wöchentlich für zwei Stunden und einmal für eine Stunde Kunst trafen sich die Kinder in den Lerngruppen und erforschten selbständig verschiedene Fragestellungen zum Lernthema. Dazu standen ihnen Sachbücher, differenzierte Lesetexte, Laptops, Bildmaterial, Filme und Hörtexte zur Verfügung. In jeder Lerngruppe wurden die gefundenen Informationen auf unterschiedliche Weise festgehalten. Die Steinzeitlerner erstellten eine Geschichtenrolle, die Römerkinder führten ein Römerheft und die MittelalterschülerInnen fertigten ein Lapbook an. Die Ergebnisse waren erstaunlich, die Arbeitsweisen bei fast allen durchgängig engagiert.
Jede Lerngruppe beschäftigte sich auch mit der Kunst zur jeweiligen Zeit und stellte verschiedene Kunstwerke her. Toll!
Gegen Ende wollten die Schüler ihre Ergebnisse unbedingt auch anderen Schülern zeigen. Also mussten sich alle damit beschäftigen wie man eine Ausstellung plant, vorbereitet und auch durchführt. Auf der anderen Seite gab das auch Gelegenheit zu überlegen, wie man sich als Besucher in einer Ausstellung/in einem Museum verhält. Gar nicht so einfach!
Aber mit viel Fleiß haben es alle Lerngruppen geschafft je eine Ausstellung mit 10 Stationen aufzubauen und zu präsentieren. Die Besucher konnten sich nicht nur informieren lassen, die Kunstwerke betrachten, sondern durften auch selbst aktiv werden. Langeweile kam da nicht auf!

Einige Aktivitäten in den Ausstellungen:

Steinzeit:         Steinzeittiere puzzeln, Steinzeitbrot kosten, mit Erdfarben und selbstgebaute Pinseln malen,
                               mit Speer, Pfeil und Bogen schießen
Römer:              Namen in Goldfolie ritzen, ein Mosaik legen, Römische Zahlen erforschen, Spiele der Römer spielen
Mittelalter:     eine Ritterausrüstung selbst beschriften

Kunst in der Ausstellung:

Steinzeit:         selbstgemachter Steinzeitschmuck, Steinzeitkissen (Höhlenmalerei)
Römer:              ein gestempeltes Mosaik nach eigenem Entwurf
Mittelalter:     ein Wappen/Schild für einen Ritter entwerfen und malen

Alle 3 Ausstellungen waren solch ein großer Erfolg, dass es eine Gesamtausstellung für alle ersten bis dritten Klasse in der darauffolgenden Woche gab. Auch hier waren alle begeistert. Unsere Viertklässler meldet uns Lehrkräften zurück, dass ihnen diese Art zu Lernen und selbst entscheiden zu können sehr zusagt. Sie wünschen sich auch weiterhin mitentscheiden zu können.
Hannes: „Wir konnten uns heute zwischen drei Themen entscheiden; zwischen dem Mittelalter, die Römer und der Steinzeit. Ich habe Steinzeit gewählt, weil ich darüber wenig weiß und die Vorschau lustig war.“
Melisa: „Wir haben uns der Kurzfilme angeschaut. Von diesen drei Themen sollten wir uns für eines entscheiden und ich habe die Steinzeit genommen.“







Bericht 4:    „Schlittschuhlaufen in Aschaffenburg – Klasse 4b“

Alle waren dabei – vom Anfänger bis zum Halbprofi! Am 17.02.2017 waren wir mit der 3a und der 1a beim Schlittschuhlaufen in Aschaffenburg. Wir waren alle ganz schön aufgeregt. Als wir ankamen, halfen uns einige Eltern beim Schuhe anziehen und zumachen. Und schon ging es gut geschützt mit Helm und Handschuhen ab aufs Eis. Einige Kinder zogen schnell ihre Runden und spielten Fangen oder veranstalteten eine Polonaise. Andere aber trauten sich erst nicht so recht. Mit viel lieber Unterstützung der Begleitpersonen und Lehrerinnen gelang es aber auch den Fahranfängern nach einiger Zeit über das Eis zu schweben. Ein toller Vormittag!
Danke an alle Eltern, die uns so tatkräftig unterstützen!



Bericht 5:    „Krapfen, Konfetti und Kinderlachen“
Fasching an der Grundschule: Mit vielen Clowns, Elfen, Pippis, Cowboys, … wurde der letzte Schultag vor den Faschingsferien in den Klassen verbracht und auch gefeiert. Die Lehrerinnen verkleidet als Hahn, OP-Schwester, Kaugummiautomat oder Minnie Maus waren für die Kinder sicherlich nur ein Highlight an diesem Tag. Mit Faschingswerkstätten, Liedern, Bewegungsspielen, Krapfen und viel Musik gestalteten viele Kinder einen zauberhaften Schultag. Auch die Aula, die von unserer LAA Frau Buchner liebevoll geschmückt wurde, erlebte rhythmische Tänze und Gesang. Die Viertklässler freute sich ausgelassen.



Bericht 6:    „Im Weltraum unterwegs – Kreatives Schreiben in der 4. Klasse“

Wir starten durch – auf zu neuen Welten, in neue Galaxien! Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 4a und 4b entdecken nun regelmäßig über einen längeren Zeitraum neue Planeten mit außergewöhnlichen Lebewesen.
Zur Einstimmung heben wir mit unserem Spaceshuttle und dem Astronauten Galaktikus von der Erde ab; Lichteffekte garantiert! In kleinen Phantasiereisen werden den Schülern Situationen verdeutlicht, Emotionen geweckt und eine freie Äußerung der Kinder ermöglicht. Ganz selbständig können nun alle an verschiedenen Stationen mit unterschiedlichen Sinneseindrücken Geschichten, Tagebücher oder Gedichte schreiben.
Sollte jemand keine Ideen haben, steht ihm an der Tankstelle dreimal „Treibstoff“ zur Verfügung – der hat bisher schon immer geholfen.
Die ersten Entwürfe werden in Partnerarbeit und Einzelarbeit an der Bodenstation überarbeitet/verbessert. Auch hier helfen Weltraumwürmer weiter! Die überarbeiteten Versionen werden dann auf Schmuckblätter geschrieben und von den Kindern mit allen Reflektion- und Tippkärtchen in das eigene Arbeitsportfolio gelegt.

Fühlkisten:                        Gedichte schreiben „Der dunkle Planet“
Weltraummusik:             Ein Abenteuer in der Galaxie
Aliens bauen:                   Ein Abenteuer mit meinem selbstgebauten Alien schreiben
Weltraumbilder:              Wortbilder zum Thema Weltraum gestalten
Captain Future (Film):    Einen Tagebucheintrag schreiben

Am Ende sortiert jeder Schüler in seinem Arbeitsportfolio die Arbeitsergebnisse nach der Qualität. Er muss sich dabei über Kriterien der Beurteilung Gedanken machen und diese in einem Gespräch darlegen. Es wird ein Lerngespräch stattfinden und auch von Mitschülern eine Rückmeldung geben.
Einige Schüler erhalten in der Lesewoche die Möglichkeit ihre Geschichten den Patenkindern der ersten Klasse vorzulesen. Darauf freuen sich schon alle!

Bericht 7:    „Spielenachmittag in der Kasse 4b“ 24.11.2016

Schülerin der 4b: „Wir haben gestern um 14 Uhr bis 16 Uhr einen Spielnachmittag durchgeführt. Ich habe gelernt, dass Schule auch Spaß machen kann. Ich war mit 3 anderen Schülern in der Gruppe. Als erstes haben wir „Mikado“ gespielt. Danach haben wir „Make´n Break“ gespielt. Dann haben wir „4-gewinnt“, „Mühle“ und „Mensch ärgere dich nicht“ ausprobiert. Aber auch „Ubongo“! Alle Spiele haben richtig Spaß gemacht. Zwischendurch gab es Himbeer-, Orangen und Schokomuffins – es hat lecker geschmeckt. Es war ein schöner toller Nachmittag!“
Es war eine Freude allen Kindern beim Spielen zu beobachten, wie schnell sie doch dazu lernen! So lernten alle spielend leicht die Regeln und konnten in den nachfolgenden Deutschstunden mit Hilfe ihrer Spielesteckbriefe die passenden Spielanleitungen verfassen. So macht lernen doch Spaß!

Bericht 8:    „Brücken bauen – nicht nur aus Papier!“
Wir wollen auch zwischen allen an der Schule Beteiligten Bücken bauen. Und so beschäftigten sich die Schüler und Schülerinnen im Unterricht (November 2016) sowie nun auch im Kinderrat mit dem Schuljahresthema „Wir bauen Brücken zueinander“, nachdem zunächst in den Klassen darüber gesprochen wurde. Im Kinderrat überlegten sich alle unter Anleitung von Frau Oehler und Frau Pandrea wie es gelingen kann, gut miteinander auszukommen und eine Beziehung zu anderen Menschen aufzubauen. Die Kinder hatten wieder viele Ideen, die sie in kleinen Sätzen zusammenfassten. Nach zwei Sitzungen des Kinderrates war allen klar: „Das müssen wir veröffentlichen!“ Nun werden nicht nur alle Leitsätze in der Aula ausgestellt, sondern auch ein fröhlich bunter Jahreskalender mit gemalten Bildern verschiedener Kinder geduckt. Wir freuen uns schon auf das Endergebnis.
Magdalena: „Brücken bauen – Eine goldene Brücke kann man bei Menschen sehr gut bauen, indem man ihnen zuhört, Vertrauen schenkt, nicht ausnutzt, höflich ist … Dann entsteht langsam eine „Goldene Brücke“. Diese Brücke kann zerfallen; durch Streit, Egoismus, Ausnutzerei, Vernachlässigung, Beschuldigungen… Wenn man eine „Goldene Brücke“ zu jemanden anderen hat, dann ist das wahre Freundschaft.“


Bericht 9:    „Plätzchen im Advent“
Ein süßer Duft zog am Ende durch die ganze Schule. Alles roch so gut nach Plätzchen, Advent und Leckereien. Auch die Klasse 4b hat in diesem Jahr wieder einige Dosen mit Makronen, Butterplätzchen, Vanillekipfeln und vielem mehr gefüllt, um täglich bis zur Weihnachtsfeier etwas naschen zu können. Zwei Stunden ausrollen, formen, ausstechen, backen und bestreuen – das macht nicht nur Spaß, sondern hin und wieder kann man schon mal ein kleines süßes Teilchen in den Mund stecken. Da lohnt sich die Arbeit!
Melisa: „Heute haben  wir in der Schulküche Plätzchen gebacken und es waren auch Eltern dabei um zu helfen. Wir haben immer bei jedem Plätzchen sehr viele Streusel gestreut. Danach war unser Tisch der dreckigste.“


Bericht 10:    „Unser Heimatort Hösbach – Wir recherchieren“ seit Februar 2017
Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts beschäftigen wir uns derzeit mit unserem Heimatort und der direkten Umgebung. Was es alles in Hösbach zu entdecken gibt, haben die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen mit geheimen Forscheraufgaben herausgefunden und im Plenum zusammengetragen. Einige kannten sich schon richtig gut aus!
Es gab aber auch Fakten, die die Kinder im Internet recherchieren mussten, um den Steckbrief Hösbachs zu vervollständigen.
Luca: „Wir haben mit dem Computer gearbeitet. Wir sollten einen Steckbrief schreiben. Dabei hat uns das Internet geholfen. Es war schön mit ihm zu arbeiten.“
Schüler Klasse 4b: „Wir haben mit dem Laptops gearbeitet. Frau Blob hat uns gezeigt wie man den Computer anmacht und wie man in ausschaltet. Es hat viel Spaß gemacht eine Hausaufgabe zu erfüllen, denn wir mussten ganz viele Internetseiten durchsuchen, zum Beispiel blindekuh, antolin, fragfinn, helleskoepfchen und die Hösbacher Gemeindehomepage.“
SO ENTSTEHT NUN UNSER HEFT ÜBER UNSEREN HEIMATORT und wir wollen auch noch über den Tellerrand hinausschauen.
Nachdem wir einige Informationen gesammelt haben, machten wir uns auf den Weg unsere Schulumgebung zu erkunden und einen Lageplan anzulegen. Wir bauten in Gruppen in Sandkästen alles nach und zeichneten eine Karte mit Planquadraten. Das machte allen viel Freude!
Karten werden uns noch einige Zeit begleiten. Wir erarbeiten uns den Landkreis Aschaffenburg, das Bundesland Bayern und natürlich wissen wir am Ende auch über Deutschland Bescheid. Vielleicht schaffen wir es auch noch etwas weiter … Eines ist aber gewiss – unser Heft wird einfach nur toll!


Diese Website benutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung